Graffiti-Kunst von Nachwuchs-Sprühern

Duisburg Schüler vom Mercator-Gymnasium verwandelten Wand an der Heerstraße in ein kleines Kunstwerk

Unter dem Motto „Duisburg von morgen“ hatten Schüler des Leistungskurses Kunst im Rahmen eines Graffiti Workshops die Möglichkeit, kreativ zu werden und eine Wand der DVV mit ihren Ideen zur Zukunft Duisburgs zu besprühen.

„Farben von Morgen“, das steht neuerdings in großen, bunten Lettern an den Wänden der DVV an der Heerstraße, direkt gegenüber der Haltestelle Platanenhof. Daneben eine Nachtszene mit Menschen, die miteinander verbunden sind, die miteinander das Nachtleben in Duisburg genießen. Die Entstehungsgeschichte dieses Graffitis ist eine völlig legale Aktion, zu der die Wirtschaftsbetriebe Duisburg die SchülerInnen  des Mercator-Gymnasium eingeladen hatten.

Träume einer zukünftigen Stadt

Vier Tage lang durften die Nachwuchs-Sprüher aus dem Kunst Leistungskurs im Rahmen eines Graffiti Workshops täglich während der Schulzeit zu Werke gehen. Das Motto „Duisburg von morgen“ wurde den SchülerInnen vorgegeben, mit Inhalten füllten sie es selber. Im Rahmen des Kunstunterrichts wurden zunächst Ideen gesammelt und zu Papier gebracht. Nach einer Überprüfung der Machbarkeit der Skizzen entstand im Rahmen des Workshops dann ein außergewöhnliches Resultat. Das fertige Graffiti vereint an der Wand Wünsche und Hoffnungen für ein zukünftiges noch lebenswerteres Duisburg. Symbolische Bilder für ein intensiveres Nachtleben, ein modernes und begrüntes Duisburg am Rhein und für einen wiedererstarkten MSV paaren sich hier mit dem Wunsch nach einer modernen, mobilen und diversen Gesellschaft. Die Schüler wurden bei der Arbeit von Graffiti-Künstler Marten Dalimot, dem Graffiti-Künstler Silvio und  Kunstlehrer Tobias Wagner unterstützt. Die meisten von ihnen hatten bisher noch keine Erfahrungen mit der Spraydose und konnten in den vier Tagen grundlegende Fähigkeiten dieser Kunstform erlernen.

Die entstandene Arbeit ist seit Freitag, dem 10.6.2022 und hoffentlich noch sehr lange direkt an der Haltestelle Platanenhof auf der Heerstraße zu bewundern.