Schwerpunke
Schulsozialarbeit ist ein niederschwelliges Angebot der Jugendhilfe und hat drei Hauptaufgabenbereiche.

  • Einzelfallintervention (Beratung, Begleitung, Sofortintervention)
  • Prävention (Vorbeugung)
  • Netzwerkarbeit (Vernetzung)

In ihrem Wirken soll die Schulsozialarbeit einen Beitrag zum Ausgleich von individuellen oder gesellschaftlichen Benachteiligungen der Schülerinnen und Schüler leisten.

Diese verschiedenen Schwerpunkte finden sich im Alltag in unterschiedlichen Tätigkeiten wieder.

 

Das Angebot der Schulsozialarbeit am Mercator-Gymnasium

1. Beratung, Begleitung und Vermittlung (stets vertraulich und freiwillig)
Für Schülerinnen und Schüler
Ihr könnt mit allen Fragen, Themen und Problemen zu mir kommen.

Die Beratung ist immer freiwillig und vertraulich. Das Ziel einer Beratung wird mit Euch zusammen entwickelt. Meine Beratung soll Euch unterstützen, bei Euren Fragen, Themen und Problemen erste eigene Schritte und Ideen zu entwickeln. Mögliche Themen und Probleme erstrecken sich aus meiner Erfahrung über alle Bereiche des Lebens.

Für Eltern
Die Beratung von Eltern gehört auch zum Arbeitsfeld der Schulsozialarbeit. Die Beratung unterliegt ebenso der Freiwilligkeit und Vertraulichkeit. Das mögliche Ziel einer Beratung wird mit Ihnen gemeinsam entwickelt. Die Themen einer Beratung sind sehr weit gefächert und können von Fragen zum Bildungs- und Teilhabepaket bis zu konkreten Fragen zu akuten Krisen reichen.

In vielen Fällen wirken sich Krisen, Verluste, größere Veränderungen u.v.m. innerhalb eines Familiensystems auch auf die Kinder aus. Eine frühzeitige Beratung, Begleitung oder Vermittlung kann zur Bewahrung der Schulfähigkeit beitragen.

2. Gruppenarbeit mit Schulklassen und Kleingruppen
Ebenfalls werde ich auch verschiedene Gruppenangebote für Schülerinnen und Schüler anbieten, welche einen präventiven, aktuellen oder eine freizeitpädagogischen Anlass haben. Beispiele für solche Gruppenangebote können u.a. Einheiten zum Sozialen Lernen, Medationsgespräche im Klassenverband, Einheiten zur Medien- oder Drogenprävention oder einzelne Ausflüge sein.

3. Netzwerkarbeit mit Kooperationspartnern der Schule
Ein wichtiges Arbeitsfeld der Schulsozialarbeit ist die Netzwerkarbeit.

Das Ziel dieser Arbeit ist es, einen Kontakt zu verschiedenen Kooperationspartnern herzustellen und zu pflegen. Häufig können diese zu gewissen Themen der Präventionsarbeit oder Berufsorientierung ihr Know-how in die Schule einbringen oder in einem bestimmten Bedarfsfall gezielt angesprochen oder empfohlen werden.

Erreichbar bin ich via E-Mail.
thorsten.allekotte@mercator-gym.de

Ich freue mich auf Euch/Sie!

T. Allekotte