Grußwort an die Schulgemeinde zum Jahresabschluss 2019

Grußwort an die Schulgemeinde zum Jahresabschluss 2019

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrkräfte, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Die Monate seit Beginn des Schuljahres sind gefühlt wie im Flug vergangen! Das mag an der dichten Terminfolge gelegen haben, die uns als Schulgemeinde im Ganzen betrafen: der sehr gut besuchte Mercator-Ehemaligentreff,  die Musical-Aufführungen „Ausgetickt!“ und zuletzt der Tag der offenen Tür, der heiter (auch dank der guten Zusammenarbeit von Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft) und besser besucht als sonst den Startschuss für die letzten Schulwochen vor den Weihnachtsferien gab.

Parallel dazu fanden, wir haben es im letzten Grußwort angekündigt, eine ganze Reihe von Einstellungsgesprächen statt – erfolgreich! Seit November verstärkt unser Team Frau Thurau (mit den Fächern Mathematik/Französisch), seit Dezember auch festvertraglich Herr Rhoades (Sport/Biologie). Seit dieser Woche ist Herr Dr. Bunse (Biologie/Naturwissenschaften) zurück in unsere Reihen gekehrt und ab dem 1. Januar  wir als Schulsozialarbeiter Herr Allekotte zu uns stoßen. Die Talentschule Mercator nimmt so auch mit ihnen weiter Fahrt auf – nicht nur in den neuen Unterrichtsformen der aktuellen Jahrgangsstufe 5.

Unsere Schule verändert sich zunehmend auch programmatisch: „Nachhaltigkeit“ hat auf der letzten Schulkonferenz als Ziel unseres schulischen Zusammenarbeitens Einzug in das Schulprogramm gefunden: Ein erster sichtbarer Baustein ist das „Multivisionsprojekt“ zu den Klimazielen der Vereinten Nationen am 10. Februar 2020 für alle Jahrgangsstufen. Auch das Fahrtenkonzept, das uns viele Schuljahre tragfähig begleitet hat, wird in diesem Schuljahr komplett überarbeitet – die Planungsgruppe stellt Ihre ersten Arbeitsergebnisse bis zu den Osterferien vor.

Unsere Schule wird digitaler. Dank Elterninitiative gab es gleich zu Beginn des Schuljahres einen Klassensatz Laptops als Spende der IT-Firma Cognizant. Die Kolleginnen und Kollegen der Taskforce „Technik“ binden die Laptops ebenso wie die 22 iPads, die uns – dank unserer Ernennung zur Talentschule – in der vergangen Woche erreichten, momentan in unser Netzwerk ein. In den nächsten Monaten gilt es, ein tragfähiges schulisches Gesamtkonzept „Digitales Lernen“ zu entwickeln, das nachhaltig in Schulprogramm und –wirklichkeit bei uns ankommt.

Wie die meisten sicher bemerkt haben, gab und gibt es an unserer Schule seit den Herbstferien einige bauliche Veränderungen: Der Fußboden im Flur der Parterre wurde komplett erneuert – in leuchtendem Mercator-Blau -, die übrigen Etagen des Hauptgebäudes folgen Schritt für Schritt in den kommenden Ferienzeiten. Auch im Einrichtungsbereich macht sich die Ernennung zur Talentschule für uns bemerkbar: Alle MINT-Räume wurden mit neuen lichtdichten und farbenfrohen Vorhängen ausgestattet. Zuletzt ist seit Beginn dieser letzten Schulwoche im Parterrebereich der erste Teil unserer neuen bunten Spind-Landschaft zu besichtigen – eine eigene Elterninformation zu den Buchungsmöglichkeiten (im ersten Jahr kostenlos; danach 1,60 Euro pro Monat) hierzu folgt nach den Ferien.

Das Besorgen, Aufstellen und Schmücken des Weihnachtsbaumes kurz vor dem Tag der offenen Tür war eine Teamleistung in Rekordzeit: eine Idee der SV, die Schnäppchensuche unserer Sekretärin Frau Braunschweig, das Aufstellen durch Oberstufenschüler*innen, die sichtlich Spaß dabei hatten, den Weihnachtsschmuck (auch) der Familie Morville an den Baum zu hängen, elektronischer Feinschliff durch Kollegen, die akrobatisch dem Ganzen zum Schluss einen Stern aufsetzten. Das machte sehr greifbar, was die Stärken unserer Schule sind: ein guter, verlässlicher Zusammenhalt aller an Schule Beteiligten, in dem kluge Ideen gefunden werden und engagierte Zusammenarbeit entsteht.

Unsere Schule öffnet sich mehr und mehr nach außen – virtuell: Unser noch junger Instagram-Account
(mercator_gymnasium.duisburg) hat im November die 100er-Marke geknackt, aber auch sehr real:  Das Mercator-Gymnasium hat sich dazu entschlossen, am vorletzten Tag vor den Ferien gemeinsam mit der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) eine Informations– und Registrierungsaktion für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1/Q2 durchzuführen. An dem Tag wird auch ein erfahrener Stammzellenspender erklären, wie eine Stammzellenspende funktioniert und was es bedeutet, jemandem das Leben retten zu können. Im Anschluss an die Informationsveranstaltung haben Schüler*innen ab 17 Jahren die Möglichkeit, sich bei der DKMS registrieren zu lassen. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig; ein gesonderter Informationsbrief wurde bereits verteilt.

Im kommenden Halbjahr haben wir einiges zu feiern: Als erster besonderer Festakt kündigt sich am 14. Februar die offizielle Ernennung zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an. Ferner besiegeln wir am 20. März die Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen im Programm „Talentscouting NRW“ mit einer feierlichen Vertragsunterzeichnung.

„Jung, herzlich, engagiert!“ – wie es der Slogan unseres neuen Schulflyers als Botschaft nach außen trägt – so haben wir die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit des vergangenen Jahres erlebt. Herzlichen Dank dafür!

Ihnen und euch von Herzen nun eine frohe Winter- und Weihnachtszeit sowie, falls wir uns nicht zum Elterncafé und Weihnachtskonzert am 18. Dezember ohnehin noch sehen,  ein glückliches Jahr 2020!

Dr. Wibke Harnischmacher, OStD’                  Dr. Raimund Hermes, StD

Diese Seite ausdrucken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen