Berufsorientierung

Früher, da kam es vor, dass im Gymnasium Aufsätze geschrieben wurden, in denen sich die SchülerInnen mit der Frage auseinandersetzen sollten, was der Unterschied zwischen Bildung und Ausbildung sei. Schulische Bildung, so war zu vermuten, fand auf dem Gymnasium statt und war etwas Hohes und Wertvolles und hatte ganz viel mit klassischen Idealen zu tun. Berufliche Ausbildung, dafür wurde man meist nur in der Hauptschule oder der Realschule vorbereitet – das hatte mit dem „wirklichen Leben“ zu tun.

GRAFIK zum Gesamtkonzept

Heute hat sich in dieser Hinsicht ganz viel verändert: Das Mercator-Gymnasium bietet zahlreiche Angebote und Aktivitäten, die den SchülerInnen eine Orientierungshilfe bei der Berufswahl geben sollen:

Sekundarstufe I

Das Mercator-Gymnasium nimmt am KAoA Konzept zur schulischen Berufsvorbereitung des Landes NRW teil.

In der Jahrgangstufe 8 wird die sogenannte Potenzialanalyse durch einen externen Träger durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine eintägige, mindestens sechsstündige Veranstaltung, verbunden mit einem anschließenden Auswertungsgespräch. Das Verfahren selbst ermittelt Neigungen und Fähigkeiten der SchülerInnen. Zum Abschluss erhalten die Jugendlichen ein Zertifikat, das u.a. die Grundlage für ihre weitere berufliche Orientierung bilden wird.

Ferner nehmen die SchülerInnen ganztägig an drei Tagespraktika in verschiedenen Bereichen (z.B. Handwerk/Kaufmännische Tätigkeiten) teil.

In der Jahrgangsstufe 9 wird ein zweiwöchiges Berufspraktikum durchgeführt, das von den FachlehrerInnen betreut wird.

 

Sekundarstufe II

In der Jahrgangstufe Q1 geht es primär um das Kennenlernen der Arbeitswelt im Allgemeinen sowie um die Berufswahlvorbereitung im Besonderen.

Dazu finden traditionell zu Beginn des 2. Halbjahres drei Projekttage statt. Dort informieren z.T. bis zu 30 Referenten aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern über ihren Arbeitsalltag und die notwendige Ausbildung.

Zu den angebotenen Berufsbereichen zählen u.a. Bundeswehr, Polizei, Medizin, Flugsicherung, Lehrämter, Architektur, Schauspiel, Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaften.

Zentrale Informationsveranstaltungen der Universität Duisburg-Essen und der Arbeitsagentur Duisburg sowie ein praxisbezogenes Bewerbungstraining (AOK) runden das Angebot ab und ermöglichen einen nahtlosen Übergang ins Berufsleben.

Ansprechpartner: Dr. Markus Schulz / Tobias Wagner

Diese Seite ausdrucken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen